Archiv der Kategorie: Ratgeber

So aktivieren Sie frühere Versionen zur Wiederherstellung von Dateien unter Windows 10

Unter Windows 10 ist „Vorherige Versionen“ eine Funktion, mit der Sie verlorene oder gelöschte Dateien über den Datei-Explorer wiederherstellen können.

Vorherige Versionen sind eigentlich Kopien von Dateien und Ordnern, die das System automatisch als Teil einer Schattenkopie speichert. Damit die Funktion funktioniert, müssen Sie einen Wiederherstellungspunkt oder einen Dateiverlauf konfigurieren oder eine Kombination aus Taskplaner und Befehlen verwenden, um automatisch Schattenkopien in verschiedenen Intervallen zu erstellen.

In diesem Leitfaden erfahren Sie, wie Sie die Funktion „Vorherige Versionen“ aktivieren können, um frühere Versionen von Dateien, die auf Ihrem Gerät mit Windows 10 gespeichert sind, wiederherzustellen und zu löschen.

So aktivieren Sie frühere Versionen mit dem Dateiverlauf

Um den Dateiverlauf so zu konfigurieren, dass frühere Versionen aktiviert werden, schließen Sie ein externes Laufwerk an Ihren Computer an, und führen Sie die folgenden Schritte aus:

Öffnen Sie Einstellungen.

Klicken Sie auf Update & Sicherheit.

Klicken Sie auf Sicherung.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Ein Laufwerk hinzufügen.

Wählen Sie das Laufwerk aus, das Sie als Sicherungslaufwerk verwenden möchten.

Sobald Sie diese Schritte abgeschlossen haben, steht jede Sicherungsversion des Dateiverlaufs zur Wiederherstellung von Dateien über Vorherige Versionen im Datei-Explorer zur Verfügung.

Der Dateiverlauf verfügt über weitere Optionen und Einstellungen, die Sie konfigurieren können. In diesem Leitfaden erfahren Sie mehr über sie.

So aktivieren Sie frühere Versionen mit Wiederherstellungspunkt

Gehen Sie wie folgt vor, um den Wiederherstellungspunkt zu aktivieren, um verlorene oder gelöschte Dateien mit früheren Versionen wiederherzustellen:

Öffnen Sie Start.

Suchen Sie nach Wiederherstellungspunkt erstellen und klicken Sie auf das oberste Ergebnis, um „Systemeigenschaften“ zu öffnen.

Wählen Sie das Laufwerk mit den Dateien, die Sie zur Wiederherstellung früherer Versionen verwenden möchten.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren.

Wählen Sie die Option Systemschutz einschalten.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen.

Geben Sie eine Beschreibung für den Wiederherstellungspunkt an – zum Beispiel Wiederherstellungspunkt „Datum“ und „Uhrzeit“.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Nachdem Sie die Schritte abgeschlossen haben, können Sie den Snapshot verwenden, um frühere Versionen von Dateien auf Ihrem Gerät wiederherzustellen, sobald ein neuer Wiederherstellungspunkt erstellt wird. Wenn Sie jedoch keine neuen Wiederherstellungspunkte manuell erstellen, ist die Anzahl der Snapshots für die Wiederherstellung begrenzt.

So stellen Sie frühere Versionen von Dateien unter Windows 10 wieder her

Gehen Sie wie folgt vor, um frühere Versionen von Dateien wiederherzustellen:

Öffnen Sie den Datei-Explorer.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den übergeordneten Ordner mit der Datei, die Sie wiederherstellen möchten, und wählen Sie die Option Eigenschaften.

Klicken Sie auf die Registerkarte „Vorherige Versionen“.

Unter dem Abschnitt „Dateiversionen“ finden Sie eine Liste der verschiedenen Zeitpunkte, zu denen eine Schattenkopie erstellt wurde, mit der Sie eine Datei (oder einen Ordner) wiederherstellen können.

Wählen Sie den Inhalt aus.

Klicken Sie auf die Pfeilschaltfläche neben der Schaltfläche Wiederherstellen.

Wählen Sie die Option Wiederherstellen nach.

Wählen Sie den Speicherort für die Wiederherstellung der Datei (oder des Ordners).

Klicken Sie auf die Schaltfläche Ordner auswählen, um die Dateien wiederherzustellen.

Nachdem Sie die Schritte abgeschlossen haben, haben Sie eine verlorene oder gelöschte Datei oder einen Ordner wiederhergestellt.

Wie man den Microsoft Office 2010 Produktschlüssel findet oder wiederherstellt

„Weiß jemand, wo ich den Office 2010 Produktschlüssel finden kann? Weil ich einen Dell-Computer neu installieren muss und ich habe keinen Serienschlüssel für Office, also habe ich eine Menge Schlüssel bei mir, aber ich habe Angst, einen Schlüssel zu installieren, der bereits auf einem anderen Computer unserer Firma installiert ist.“

Haben Sie die gleichen Fragen, wie die Ursache gezeigt wird? Wenn wir Microsoft Office 2010 auf dem Computer installieren, erwähnen wir ehrlich gesagt nicht, dass wir den Produktschlüssel an einem leicht auffindbaren Ort speichern, um ihn wiederverwenden zu können. Aber wie kann man eine Seriennummer finden, die bereits seit langem installiert ist? Hier finden Sie 4 schnelle Wege, um den Office 2010-Produktschlüssel zu finden. Wählen Sie den manuellen oder automatischen Weg, um den vergessenen Programmschlüssel wiederherzustellen.

Möglichkeit 1. Office 2010 Produktschlüssel mit CMD finden

Sobald es auf dem Computer installiert ist, kann der vergessene Produktschlüssel mit der Eingabeaufforderung gefunden werden. Sie müssen jedoch herausfinden, ob es sich um eine 32- oder 64-Bit-Version von Office handelt. Prüfen Sie zunächst Ihre Office-Version.

Hinweis: Wie kann man die Bitrate von Office überprüfen?

Schritt 1. Öffnen Sie die Office-Anwendung. Klicken Sie auf die Registerkarte Datei und wählen Sie im linken Menü die Registerkarte Konto.

Schritt 2. Unter den Produktinformationen können Sie die grundlegenden Informationen zu Microsoft Office 2010 sehen. Klicken Sie auf den Abschnitt Über Excel und Sie finden Ihre Office-Bit-Version (32-Bit oder 64-Bit).

So finden Sie den Microsoft Office 2010-Produktschlüssel

Schritt 1. Drücken Sie die Tastenkombination Windows + R, um das Feld Ausführen zu öffnen. Geben Sie cmd ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die Eingabeaufforderung zu öffnen.

Schritt 2. Wenn sich das Fenster der Eingabeaufforderung öffnet, geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Für Windows 32-Bit-Version:

Office 2010 (32-Bit): cscript „C:\Programmdateien\Microsoft Office\Office14\OSPP.VBS“ /dstatus

Für Windows 64-Bit-Version:

Office 2010 (32-Bit): cscript „C:\Program Files (x86)\Microsoft Office\Office14\OSPP.VBS“ /dstatus

Office 2010 (64-Bit): cscript „C:\Programmdateien\Microsoft Office\Office14\OSPP.VBS“ /dstatus

Schritt 3. Sie können detaillierte Informationen über das installierte Office abrufen. Sehen Sie sich die letzten 5 Zeichen des installierten Produktschlüssels an.

Schritt 4. Kontaktieren Sie Microsoft, um den vollständigen Office-Schlüssel aufzuspüren.

Möglichkeit 2. Office-Produktschlüssel über die Registrierung finden

Um den installierten Produktschlüssel zu finden, können Sie die Office-Seriennummer über die Registry ermitteln. Der Produktschlüssel ist jedoch verschlüsselt, so dass Sie ihn normalerweise nicht lesen können.

Schritt 1. Drücken Sie Windows +R, um das Feld Ausführen zu öffnen, geben Sie Regedit ein, und drücken Sie die Eingabetaste.

Schritt 2. Folgen Sie dem Pfad, um die DigitalProductID zu erreichen: HKEY_LOCAL_MATHINE\Software\Microsoft\WindowsNT\CurrentVersion\DigitalProductID.

Möglichkeit 3. Office 2010-Produktschlüssel über einen Drittanbieter-Produktschlüssel-Finder finden

Es ist nicht nötig, viele Schritte anzuwenden oder eine Schachtel oder einen Aufkleber zu durchwühlen. Wir empfehlen die Verwendung von EaseUS Todo PCTrans, um den Microsoft Office 2010 Produktschlüssel leicht wiederzufinden. Laden Sie die Software kostenlos herunter und Sie werden die hervorstechende Funktion „Produktschlüssel“ auf der linken Seite sehen, mit der Sie in zwei Schritten Office-, Windows- und Adobe-Produktschlüssel exportieren und speichern können.

So finden Sie den Produktschlüssel für Microsoft Office 2010:

Schritt 1. Starten Sie EaseUS Todo PCTrans auf Ihrem PC und wählen Sie „Product Key“ auf der linken Seite.

Schritt 2. Klicken Sie auf „Scannen“, und Sie können den Produktschlüssel von Windows, Adobe und Office sehen. Speichern Sie den Schlüssel an dem ausgewählten Ort oder wählen Sie „Kopieren“ zur direkten Verwendung.